Veröffentlichungen zu unseren Arbeiten

Sie finden auf dieser Seite eine Auswahl unserer Veröffentlichungen und Fachartikel – chronologisch aufsteigend seit 2008. Vertreten sind Fachzeitschriften wie „Banken+Partner“, „WN Banking Report“, „bank objekte“ (Titelseiten April 2018 und Juni 2014)  und „Geldinstitute“, mit den Auszeichnungen „Geschäftsstelle des Jahres“ 2011 und 2013 sowie der Vorstellung eines Projektes, welches zum Titel „Bank des Jahres 2014“ (Großer Preis des Mittelstandes) verhalf.

 

Regional und digital

Thumbs_Presse_04_18Die Stadtteilfiliale der Sparkasse
Bremen in der Zukunft

Die Stadtteilfiliale als Gastgeber: Sie soll sich als Begegnungsstätte und Nachbarschaftstreffpunkt in die Umgebung einfügen und eine Vernetzung im Stadtteil bewirken. So können dort beispielsweise örtliche Vereine Workshops zu verschiedenen Themen veranstalten…
PDF: bank objekte – august 2018, Seiten 11 – 19

 

Tiefgreifender Umbruch

Thumbs_Presse_04_18Die klassische Filialgestaltung wird nicht überleben, sie noch zu bauen ist fahrlässig. Die Zukunft der Bank- und Sparkassenfilialen liegt im phantasievollen und kreativen Reagieren auf die Digitalisierung.

Fluch oder Segen – die Digitalisierung schreitet unaufhaltsam voran! Die rasante technologische Beschleunigung wird auch die Filiale der Zukunft der Finanzinstitute stark beeinflussen…
PDF: gi Geldinstitute 1 | 2018, Seite 22/23 STRATEGIE

 

Wegweisend

Thumbs_Presse_04_18Die Neugestaltung der Hauptstelle
Stadtsparkasse Mönchengladbach

Offen und dennoch diskret: Den Architekten kam es darauf an, unter Wahrung größtmöglicher Diskretion eine offene, transparente Lösung zu schaffen und Mitarbeiter sowie Kunden räumlich zusammenzubringen.
PDF: bank objekte – april 2018, Seiten 10 – 17

 

Der „Boulevard der Wünsche“

Thumbs_Presse_Fulda_17KRANZ macht die Welt der Finanzinstitute erlebbar

„Im Gegensatz zu den Shoppingwelten sind die Produkte von Banken und Sparkassen nicht anfassbar. Wie es trotzdem gelingt, diese Welt erlebbar zu machen, zeigt KRANZ neues Gestaltungskonzept, das gleich in zweifacher Ausprägung erfolgreich umgesetzt wurde.“
PDF: bank objekte – august 2017

 

Markenbetont und flexibel

Thumbs_Presse_Fulda_17Das neue Filial-Design der Sparkasse Fulda

„Das für die Sparkasse Fulda von den Göttinger Architekten entwickelte, hoch flexible Arbeits- und Filialkonzept ist mehr als nur ein Raum-in-Raum-System. Es ist ein Gestaltungskonzept, das auf alle denkbaren Veränderungen der Zukunft reagiert.“
PDF: bank objekte – februar 2017

 

Filialgestaltung in Umbruch

Thumbs_Presse_BodenbelagMarkenbetont, flexibel, kostengünstig

Schwarze Decken, sichtbare Technik, abgehängte Deckensegel, szenische Beleuchtung sind fast schon ein Markenzeichen in der Filialgestaltung von KRANZ InnenArchitekten. Die Göttinger haben einen Filialtyp entwickelt, der auf die drängenden Fragen unserer Zeit reagiert …
PDF: gi Geldinstitute – 2 | 2017, Seite 22/23

 

„Facelifting“ als neues Modernisierungskonzept

Thumbs_Presse_FaceliftKRANZ`Antwort auf Kostendruck und Restrukturierung

Im Praxisbericht zur Filialgestaltung wird das Modernisierungskonzept „Facelifting“ von KRANZ besprochen, welches ohne Umbau auskommt. Trotzdem würden völlig neue Raumeindrücke geschaffen und die Markenwahrnehmung der Sparkasse Düren erhöht.
PDF: bank objekte – juni 2016

 

Das Konzept der Flexibilisierung

Thumbs_Presse_BodenbelagKRANZ: „Das Thema Tempo dominiert alle Lebensbereiche“

„Der digitale Datenstrom fließt pausenlos im strammen Takt – Wir müssen auch im Bankdesign der Zukunft auf den Mangel an Zeit eingehen und ein hohes Maß an Flexibilität schaffen“, meint Andreas Kranz von KRANZ InnenArchitekten aus Göttingen, „die Lösung sind Bankwelten, die sich schnell und einfach verändern lassen.“
PDF: gi Geldinstitute – 5 | 2016, Seite 22/23

 

Die Bedeutung des Bodenbelags

Thumbs_Presse_BodenbelagÜber Kunden-Navigation und Wohlfühlambiente

Heute stehen die Themen „Wohlfühlen“ und „Lifestyle“ ganz weit vorn. Doch mit welcher Einrichtung und welchen Materialien erreichen wir ein „Wohlfühlambiente“? Können wir zudem in der Raumgestaltung die Verhaltensweisen von Menschen durch den Bodenbelag beeinflussen?
PDF: bank objekte – februar 2016, Special

 

Wie sieht die Filiale „mit Zukunft“ aus?

Thumbs_Presse_BCA1Fragen über Fragen, die uns in der Filialgestaltung beschäftigen

Welcher Standort ist in Zukunft noch interessant und in welcher Größe? Wie begegnen die Banken und Sparkassen dem schwierigen Marktumfeld? Wie sehen die Finanzdienstleistungsprodukte der Zukunft aus, welche Strategie wird es geben, Multikanalstrategie und dann?
PDF: bank objekte – februar 2016, Seite 30

 

Ein bühnenartiges Erscheinungsbild

Thumbs_Presse_FaceliftErschienen im bank objekte Special „Moderne Filiallösungen“

„Wir müssen auch im Bankdesign der Zukunft auf den Mangel an Zeit eingehen“, meint Andreas Kranz. „Die Lösung sind Bankwelten, die Kunden und Mitarbeiter emotional erreichen.“ KRANZ verwendet dazu ein bühnenartiges Erscheinungsbild, dessen Präsenz große Aufmerksamkeit erregt.
PDF: bank objekte – oktober 2015, Special

 

International

Thumbs_Presse_BCA1Master Design für die Access Bank, Aserbaidschan

Kranz InnenArchitekten bauen internationales Engagement weiter aus: Nach den European Games in Baku, Aserbaidschan, ist das von Kranz entwickelte Master Design für die Access Bank in zwei Pilotfilialen umgesetzt worden.
PDF: bank objekte – oktober 2015, Seite 6 unten rechts

 

Das neue Masterdesign der Kreissparkasse Köln

Thumbs_Presse_BCA1Gute Akustik für konzentriertes Arbeiten

Eine besondere Herausforderung bei der Entwicklung des neuen Masterdesigns war, dass die Mitarbeiter für den Kunden „sichtbar“ sein sollen und dennoch in einer diskreten und akustisch wirksamen Umgebung konzentriert arbeiten können.

 

Transparent, konsequent und kundenfreundlich

Thumbs_Presse_BCA1Die neue Zentrale der Sparkasse Vest Recklinghausen
nach dem Umbau

Ein raumhohes, hinterleuchtetes „Tor“, dessen Lichtfarbe veränderbar ist, bestimmt den Raumeindruck der Kundenhalle und verbindet optisch die sichtbaren Mitarbeiter des Erdgeschosses mit den Konferenzräumen des Vorstandes im Obergeschoss.

 

Ausgezeichnetes Design

Thumbs_Presse_BCA1Filialstrategie: Kreissparkasse Köln –
Effizienz in der Kundenansprache

Zielwerte wie Mensch und Präsenz, Funktionalität, Marke und Modernität werden mit Anforderungen des Vertriebs verbunden. Der neu gestalte Filialauftritt stärkt die Marke, weil der Kunde im Mittelpunkt steht – mit seinen flexiblen Anforderungen.
PDF: gi Geldinstitute 6 | 2015, Seite 62 unten und nächste Seite

 

Facelifting – Modernisierung für den kleinen Geldbeutel

Thumbs_Presse_BCA1Beeindruckende Ergebnisse durch einfache und preiswerte Modernisierungsmaßnahmen bei der KSK Köln

Im Zusammenhang mit einer Restrukturierung Ihres Filialnetzes im Jahr 2013 hat die Kreissparkasse Köln 30 Regionalfilialen „optisch ertüchtigt“. Diese baulichen und schnell realisierbaren Veränderungen nannte die Bank „Sofortmaßnahmen“.

 

Engagement auch im Ausland

Thumbs_Presse_BCA1bank objekte – August 2014

Die Vielzahl der realisierten Projekte im Leistungsbereich „Master-Design“, gerade auch im Ausland, hat uns trainiert, uns mit den unterschiedlichsten Gegebenheiten vor Ort auseinanderzusetzen und individuelle Konzepte zu entwickeln.

 

Überzeugende Bankkonzepte

Thumbs_Presse_BCA2Gestaltungskonzepte für Banken im Ausland beflügeln die Ideenfindung für innovative Bankgestaltung in Deutschland

„Die Bank als Bühne und Akquisitionszone für neue Produkte, modular, rückbaufähig und preiswert“, so sieht die Filialgestaltung von morgen in Deutschland aus, sagt Architekt Andreas Kranz die Zukunft der Banken und Sparkassen voraus …

 

Das neue 3-Zonen-Raumkonzept

Thumbs_Presse_Rhein_Nahe„Mediatektur“ lautet das Stichwort für zukunftsorientierte Filialgestaltung

„KRANZ entwickelt für Banken und Sparkassen das 3-Zonen-Raumkonzept und prägt den neuen Begriff Mediatektur in der Filialgestaltung. Die Filiale als Akquisitionszone zur Neukundengewinnung in Form eines öffentlichen Erlebnisraumes … “

 

Ein neuer Filialtyp – hoch flexibel, modular, rückbaufähig

Thumbs_Presse_BCA1Das neue Masterdesign der Kreissparkasse Köln

Das Kundenverhalten ändert sich rasend schnell, dementsprechend auch das Umfeld der Filialstandorte. Wie lange sind Filialen in welcher Größe und mit welchem Angebot an welchen Standort noch interessant? Die Antwort kann nur ein neuer Filialtyp sein, der hochflexibel und rückbaufähig ist.

 

Young Banking – schnöde Bankgestaltung Adé

Thumbs_Presse_GöttingenSparkasse Göttingen beim „Großem Preis des Mittelstandes“ als „Bank des Jahres 2014“ ausgezeichnet

Grund für die Auszeichnung ist, neben guten Bewertungen u. a.in den Kategorien „Beschäftigung und Ausbildung“ sowie „Innovationen und Modernisierung“, die Entwicklung der jungen Filiale „s-spot“ – als bundesweites Pilotprojekt dieser Art. Allein Auszubildende haben das von KRANZ InnenArchitekten konzipierte und umgesetzte Projekt bis hin zum täglichen Betrieb begleitet. Lesen Sie hier den Bericht zum Projekt.

Alles aus einer Box

Thumbs_Presse_HildesheimZum zweiten Mal in Folge: Siegerprojekt „Geschäftsstelle des Jahres 2013“ – von KRANZ geplant und umgesetzt

Volksbank Hildesheim. Eine Idee der Mitarbeiter waren die Starterboxen für Neukunden der Volksbank Hildesheim. Sie enthalten ein Girokonto und alle Informationen, die der Kunde für den Start bei der Bank braucht. Die Boxen sind Teil des Vertriebskonzepts der Filiale auf dem Phönix-Gelände. Aber auch Leuchtboxen an der Decke und der „Boulevard der Wünsche“ gehören dazu.

Modern auf altem Grund

Thumbs_Presse_Bielefeld„KRANZ‘ ausgezeichnetes Design der Hauptgeschäftsstelle soll das zukünftige Erscheinungsbild aller Filialen der SPK Bieleld bestimmen“

Sparkasse Bielefeld. Noch heute steht ein Teil des Komplexes der Sparkasse auf den Grundmauern der 1929 erbauten Bank. Einige Teile unterliegen dem Denkmalschutz. Auf diesen Grundfesten hat die Bank ein modernes Beratungszentrum errichtet, das allen Anforderungen von Kunden und Mitarbeitern gerecht wird. Ein erfolgreiches Konzept, das sich bezahlt gemacht hat.

Bediente Selbstbedienung

Thumbs_Presse_Sieger2011Siegerprojekt: „Geschäftsstelle des Jahres 2011“ – von KRANZ geplant und umgesetzt

Vereinigte Volksbank Griesheim-Weiterstadt: Mit der Eröffnung des Einkaufszentrums „Loop 5“ in Weiterstadt öffnete auch der VR-FinanzShop seine Pforten. Unter dem Motto „bedientes internet banking“ bietet die Genossenschaftsbank dort ein neues Konzept für Finanzdienstleistungen.

Perfekter Relaunch

Thumbs_Presse_Paderborn„Markenwahrnehmung und Markenkommunikation ist fester Bestandteil des von KRANZ geprägten Filialdesigns“

Nicht nur Hardware, Software und Services: Wincor Nixdorf steht für integrierte Gesamtlösungen – dazu kann auch die
Optimierung des Filial-Designs gehören. Beispiel dafür ist der gelungene Relaunch einer Volksbank-Filiale nahe Paderborn.

 

The design expert’s view

Thumbs_Presse_BCA„Wir arbeiten weltweit und entwickeln vor Ort“

Interview with Andreas Kranz, Kranz InnenArchitekten, an architect and design company that partners with Wincor Nixdorf on branch transformation projects around the globe.

 

 

„Internationale Projekte bereichern unser Denken“

Thumbs_Presse_International„Unsere internationalen Bankprojekte haben uns gelehrt, den Blick wieder auf das Wesentliche zu richten: einfach, preiswert und solide!“

Sein Masterdesign für die Gestaltung der SB-Zonen der Deutsche-Bank-Filialen hat ihn international bekannt gemacht. Inzwischen hat Andreas Kranz eine ganze Reihe von Planungsaufträgen im Fernen Osten erhalten.

„Die Macher aus Göttingen“

Thumbs_Presse_International„Mit KRANZ InnenArchitekten kann Göttingen ein erfolgreiches, internationalesArchitektur- und Innenarchitektur-Büro vorweisen“

CHARAKTER Business beschreibt, wie die Universitätsstadt auch stolz auf einzelne Unternehmen und Unternehmer sein kann. „Es ist schon erstaunlich; mitten in Göttingen befindet sich ein international tätiges Architektur- und Innenarchitektur-Büro, das in der Region eher unbekannt ist.“

Informationen
Pause/Play
zurück